Warncke’s Eigenmarke:  von Wiesenkartoffeln  bis Freilandeier

Als treuer Kunde von Warncke’s EDEKA Frischecenter in Neugraben und Neu Wulmstorf sind Sie Ihnen sicher schon einmal über den Weg gelaufen: die neuen Eigenmarken-Produkte mit dem unverwechselbaren Etikett im frischen Warncke-Stil. Was es mit den Spezialitäten aus der Region auf sich hat, woher sie stammen und welche Eigenmarken-Highlights in naher Zukunft die Regale bereichern werden, erfahren Sie hier.

Aus der Heimat, für die Heimat
Schon in der Obst- und Gemüseabteilung im Eingangsbereich der Märkte ist mit den Wiesenkartoffeln das erste neue Eigenmarkenprodukt von Warncke’s EDEKA Frischecenter zu finden. Eingepackt in einer umweltfreundlichen Papiertüte und ummantelt von der „Warncke’s Lieblinge“-Banderole warten die Kartoffeln vom Hof Bartels aus der Region darauf, als schmackhafte Beilage auf den heimischen Tellern zu landen. Damit die hochwertigen Erdäpfel aus Wennerstorf auch kreativ verarbeitet werden können, wartet auf der Banderole auch gleich noch der passende Rezepttipp auf alle Kunden, die zugreifen. Sind die Kartoffeln im Einkaufswagen verstaut, gibt es nur wenige Schritte weiter bereits Warncke’s Freilandeier im 6er- oder 10er-Pack. Die Eier kommen vom Geflügelhof Schönecke und damit ebenfalls direkt aus der Nachbarschaft.

Hochwertige Erzeugnisse aus der Region unter dem eigenen Namen verkaufen und damit die nachhaltige Entwicklung der Region und diese als Wirtschaftsraum zu fördern und zu intensivieren, das ist die Philosophie hinter dem Aufbau der Warncke-Eigenmarke, wie Neugraben-Geschäftsführerin Stephanie Beier präzisiert. „Wir möchten mit unserer Eigenmarke langfristig hiesige Landwirte und weitere regionale Betriebe unterstützen, die ökologisch wirtschaften und für hohe Qualität stehen. Dabei setzen wir auf eine enge und vertrauensvolle Kooperation von Landwirtschaft und Lebensmittelhandwerk, damit die nachhaltig hergestellten Produkte aus der Umgebung möglichst auf direktem Wege in unsere Märkte gelangen und unsere Kunden begeistern“, so Beier.

Von Gerstensaft bis zur süßen Verführung
Während die Wiesenkartoffeln vom Hof Bartels und die Freilandeier von Schönecke bereits als Eigenmarke in Warncke’s Frischecenter zu finden sind, stehen weitere Produkte kurz vor der Sortimentseinführung. In der Verkaufstestphase steht derzeit das Warncke-Eigenmarkenbier, gebraut von der Immenbecker Brauerei aus Buxtehude. „Hier schauen wir gerade, wie das Bier ankommt. Bisher ist die Resonanz in beiden Märkten ausgesprochen positiv. Wir planen, demnächst auch Fonds und Marmeladen aus der Region unter unserer Eigenmarke zu vertreiben. Und das wird längst noch nicht alles sein, das kann ich jetzt schon versprechen. Unsere Kunden dürfen sich also  auf viele weitere regionale Schätze mit dem Warncke-Etikett freuen“, erklärt Stephanie Beier.

Stephanie Beier:

„Wir möchten mit unserer Eigenmarke langfristig hiesige Landwirte und weitere regionale Betriebe unterstützen, die ökologisch wirtschaften und für hohe Qualität stehen.“